Themen / Politik

Wir setzen uns für Ihre Anliegen ein

Bund, Kantone und Gemeinden übernehmen im Gesundheitswesen Teilaufgaben. Der VSAO ZÜRICH informiert, welche föderale Stufe bei welchen Fragen zuständig ist.

Wie so viele Bereiche ist auch das Gesundheitswesen der Schweiz nicht einfach eine Aufgabe von Bund, Kantonen oder den Gemeinden. Es ist föderalistisch geprägt. Bund, Kantone und Gemeinden übernehmen Teilaufgaben. Grundsätzlich sind die Kantone für die Gesundheitsversorgung zuständig, der Bund für die soziale Krankenversicherung.

Von den Fragen der nationalen und der kantonalen Gesundheitspolitik sind die Patienten, die Krankenversicherer, die Ärztinnen und Ärzte sowie weitere sogenannte «Leistungserbringer» betroffen.

 

Involvierte Akteure (nicht abschliessend)

  • Bundesrat
  • National- und Ständerat
  • Regierungs- und Kantonsrat des Kantons Zürich
  • Stadt- und Gemeinderat von Zürich
  • Parteien
  • Verbände wie beispielsweise FMH, santésuisse, Apotheker, Privatversicherer, interpharma, Spitäler H+, economiesuisse und der VSAO
  • Wirtschaftsvertreter
  • einzelne Gesundheitspolitiker
  • zahllose Experten

 

Hauptanliegen und Promotoren

  • Qualitativ hochstehende Gesundheitsversorgung: alle Beteiligten
  • Guter und schneller Zugang zu den Gesundheitseinrichtungen: Patienten
  • Möglichst geringe Kosten: Bund, Kantone, Krankenversicherer, Parteien, viele Interessenverbände sowie Patienten (Selbstbehalt)
  • Rahmenbedingungen, die eine gute Medizin erlauben wie Ausbildung, Weiterbildung, Infrastruktur, korrekte Abgeltung, korrekte Arbeitsbedingungen in der Arztpraxis und im Spital: Leistungserbringer und Patienten

 

Kein übergeordnetes Konzept vorhanden
Wie Fische, die nach Mücken schnappen, tauchen in der Gesundheitspolitik immer wieder einzelne Probleme und Fragestellungen auf. Sie sorgen einmal bei jenen, einmal bei anderen Akteuren im Gesundheitswesen für Aufregung. Diese einzelnen Probleme können im Gesamtkontext häufig nur nur schwer bewertet werden, da es aufgrund der föderalen Kompetenzverteilung kein übergeordnetes Konzept für die schweizerische Gesundheitspolitik gibt. Die Folge: Auswirkungen von Entscheidungen können oft nicht richtig abgeschätzt werden.

 

Leistungserbringung im Kanton
Im Kanton sind die Probleme, die es anzupacken gilt, «handfester» Natur. Konkret geht es um:

  • die Frage, welche Spitäler welche Leistungen zu erbringen haben.
  • die Arbeitsbedingungen (Lohn und Arbeitszeit) der Spitalärztinnen und –ärzte.
  • die Abgeltung der Kosten von Weiterbildungen.

Zurück

Vor